Geschrieben von Micha

Die Instandhaltung und bedarfsweise Modernisierung von Immobilien ist ein wichtiger Eckpfeiler des Werterhalts. Speziell energetische Modernisierungsmaßnahmen sind eine wertvolle Investition, die zudem staatliche Förderung genießt. Verkehrswert von Wohneigentum steigt und fällt mit dem Modernisierungsgrad, weshalb die Kreditaufnahme zur Durchführung entsprechender Maßnahmen lohnenswert sein kann. Neben Modernisierungsdarlehen versprechen vor allem Expresskredite eine schnelle Hilfe.

Finanzierungsmöglichkeiten: Modernisierungskredite

Die Kosten für umfassende Modernisierungsmaßnahmen können schnell den Liquiditätsrahmen sprengen. Oft sind es kleinere Arbeiten, die in Summen Kosten verursachen, die das Monatsbudget überstrapazieren. So kann etwa die Sanierung des Badezimmers oder die Instandsetzung und Modernisierung der Heizungsanlage teuer werden. Zweckgebundene Modernisierungskredite helfen zu günstigen Konditionen bei der finanziellen Umsetzung des Vorhabens.

Weiterlesen: Modernisierungskredite: Finanzierung und Fördermaßnahmen für Immobilienmodernisierung

Geschrieben von Julius

Wenn Ihnen für den Bau Ihres Eigenheims nur über wenig finanzielle Mittel verfügen, sollten Sie sich im Voraus darüber Gedanken machen, wie Ihr Komfortbedarf aussieht und wo Sie einsparen können (beispielsweise mit Fenster aus Polen) und sich während des Baus genau an diese Planung halten. Denn Disziplin ist essentiell, wenn Sie Mehrkosten vermeiden möchten. Denn wie Sie wahrscheinlich wissen, können bereits aus einer kleinen Ansammlung von Wünschen hohe Kosten entstehen. Was dann anfangs in der Einzelpostenübersicht nach nichts aussieht, addiert sich schnell zu einer hohen Summe Mehrkosten. Das sind meistens alle Extras, die während des Bauprozesses auftauchen. Bedenken Sie, wenn Sie neben Ihrer festen Budgetplanung einen neuen Wunsch haben, muss an einer anderen Stelle eingespart werden. Nutzen Sie deswegen die Planungsphase aus, um günstige Alternativen zu finden. Von dieser Planung sollten Sie möglichst nicht abweichen.

Weiterlesen: Tipps zum günstigen Bauen

Geschrieben von Julius

Sie könnten ein Haus kaufen in Dortmund oder einer anderen Großstadt. Aber warum kaufen wenn man auch selber bauen kann? So ein Eigenheim hat schon etwas. Falls Sie ein Eigenheim planen sollten Sie auf jeden Fall lange planen. Es gibt nichts Ärgerlicheres als ein fertiggestelltes Haus bei dem einem dann reihenweise Dinge einfallen die man noch vergessen hat.

Wer ein Haus bauen möchte muss bedenken, dass noch ein kleiner, manchmal sogar ein großer Berg an Aufgaben, neben der eigentlichen Arbeit hinzukommen. Es muss zunächst einmal geplant werden und dann immer noch auf der Baustelle geschaut werden, ob auch alle Dinge so umgesetzt werden wie man sich das vorgestellt hat.

Weiterlesen: Das ganz besondere Eigenheim

Geschrieben von Paula

Kredite sind nicht nur dazu da, ein Eigenheim als Bauherr zu erschaffen, sondern einer bestehenden Immobilie einen modernen Anstrich zu verleihen, diese auf ein nachhaltiges ökologisches Konzept umzustrukturieren oder einfach mal einen anderen Putz zu verpassen, während das Dach neu gedeckt und die Satellitenschüssel auf Empfang gestellt werden. Fragt sich nur, wie es um die Finanzierung steht.

In das bestehende Eigenheim finanzieren

Eine Niedrigzinsphase ist für Kreditnehmer ein lohnendes Geschäft, denn der Kredit wird kaum günstiger in naher Zukunft, darum sollte das Sparen anders interpretiert werden. Statt das Guthaben auf einem Sparbuch anzusammeln, welches sich kaum vermehren wird, gilt es Verbindlichkeiten aufzubauen. Eigentlich klingt das alles überhaupt nicht logisch - warum Verbindlichkeiten anhäufen, statt Geld beiseite zu legen?

Die Logik hat einen tieferen Sinn, denn mit einer Investition in die eigene Immobilie, wird ein nachhaltiger höherer Wert geschaffen, als es auf dem Sparbuch möglich ist. Wer also nicht auf Rosen gebettet ist, wird um einen Kredit nicht herumkommen. Aber dazu später, denn zuvor gilt es zu überprüfen, wie es um die eigene Immobilie so steht. Ist das Dach noch gut gedeckt oder bröckelt bereits der Putz von den Wänden? Vielleicht sind die Abwasserrohre schon etwas älter oder ein Umbau der Räume schafft mehr Platz und Barrierefreiheit, schließlich werden die Bewohner in einem Eigenheim älter. Warum also nicht an Morgen denken, wenn die Finanzierung eines Kredits derzeit so günstig ist.

Weiterlesen: Modernisieren und Renovieren. Wie kann man einen Umbau finanzieren?

Geschrieben von Matthias

GeldhäuserDer Bau eines Hauses ist in den meisten Fällen ein einmaliges Projekt im Leben, sozusagen ein Lebensprojekt. Die Finanzierung entscheidet nicht nur über die Art und den Umfang des Hauses, sondern über das gesamte Gelingen des Bauprojektes.  Bei den Finanzierungsmodellen wird in die Finanzierung mit und ohne Eigenkapital unterschieden. Dem Bauherrn ist bewusst, dass im Ergebnis die Bausumme bezahlt werden muss; ganz unabhängig davon, ob aus Eigenmitteln oder aus Fremdmitteln eines Kreditinstitutes. Jedes Finanzierungsmodell wird um mögliche Zuschüssen und Förderungen ergänzt. Nicht rückzahlbare Zuschüsse wirken sich wie Einnahmen aus, Förderungen sind in der Regel zinsgünstige Darlehen oder Kredite. Auf der anderen Seite, und das ist für die Finanzierung ebenso wichtig, steht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Bauherrn. Damit ist die Höhe seines Arbeitseinkommens angesprochen, das dauerhaft, und zwar über Jahrzehnte hinweg, gesichert sein muss. Ein geradezu ideales Beispiel dafür ist der Beamtenstatus auf Lebenszeit; der Arbeitsplatz ist bis zum Pensionsalter garantiert, sofern sich der Beamte nichts zuschulden kommen lässt. In der freien Wirtschaft bietet ein unbefristeter Arbeitsvertrag zwar eine Sicherheit, er ist aber keine vergleichbare Garantie.

Weiterlesen: Die Hausfinanzierung - Das sollte man wissen