Ein eigenes Bautagebuch erstellen – Wie geht das?

Du hast den Entschluss gefasst ein Baublog oder Bautagebuch zu erstellen? Bist dir aber nicht sicher was zu tun ist, oder welche Blog-Plattformen man dafür nehmen soll? Wo kann man kostenlos einen eigenen Blog erstellen oder welche Kosten können entstehen?

Keine Sorge! Hier habe ich für dich einen Überblick zusammengestellt.

  1. Kostenlose Blogplattform oder Webhostig
  2. WordPress, mehr als nur ein Blog-System
  3. WordPress als perfektes BauBlog-System
  4. Den ersten Blogbeitrag schreiben
  5. Dein Baublog in die BauBlog-Liste eintragen

Kostenlose Blogplattform oder Webhosting

Kostenloser Blog

Es gibt zahlreiche Anbieter, wie zum Beispiel blogger.com oder WordPress.com, bei denen du kostenlos einen Blog erstellen kannst.

Ein Vorteil ist, dass man dort ohne Vorkenntnisse binnen weniger Minuten einen eigenen Blog anlegen und starten kann.

Ein Nachteil ist, dass dein Baulog unter einer längeren URL (Web-Adresse: z.B. familie-schmitt-baut-ein-haus.wordpress.org) geführt wird und das mitunter auch Werbung auf deinen Seiten auftauchen kann.

WebHosting mit eigenem Blog

Die alternative zum kostenlosen Blog ist das Hosting bei einem Anbieter wie 1blu, Host Europe, Ionos usw. Die meisten Hosting-Anbieter bietet sogar eine 1-Klick Installation für Blog-Systeme wie WordPress an. Somit kam man auch dort ohne Vorkenntnisse WordPress installieren und sehr schnell mit seinem Blog starten.

Der Vorteil beim Hosting ist, dass man eine eigene URL (Web-Adresse, z.B. familie-schmitt-baut-ein-haus.de) hat und keine Werbung eingeblendet wird. Zudem hat man die volle Kontrolle über sein Blog.

Die monatliche Kosten für ein Hosting starten ab 1 Euro, je nach Paket und Leistungumgang. Als Mittelwert kann man von 5 Euro pro Monat ausgehen.

WordPress, mehr als nur ein Blog-System

Über 40% aller Websites weltweit werden mit WordPress betrieben. Damit ist es das mit Abstand am meisten genutze Content Management System (CMS). WordPress ist eine kostenlose Open-Source-Software, mit welcher du einfach und schnell einen Blog erstellen kannst. Mit Hilfe von Plugins und Themes kannst du deinen Blog oder Webseite komplett nach deinen Wünschen gestalten und erweitern.

WordPress als perfektes BauBlog-System

Es gibt viele Gründe welche für WordPress als BauBlog-System sprechen, hier sind die wichtigsten 8 davon:

  1. Es ist einfach zu installieren.
  2. Die Nutzung der Software ist kostenlos.
  3. WordPress-Hosting gibt es schon für wenige Euro pro Monat.
  4. WordPress wird permanent weiterentwickelt.
  5. Es gibt eine extrem gute Dokumentation für WordPress. Tausende Anleitungen zu den verschiedenen WordPress-Funktionen.
  6. Es gibt eine riesige Community für WordPress und man findet zu fast jedem Problem eine Lösung. Zudem laufen über 40% aller Websites weltweit mit WordPress.
  7. Mit Themes lässt sich WordPress im Design verändern und mit Plugins um jede erdenkliche Funktion erweitern.
  8. WordPress Inhalte kannst am PC, MAC, dem Tablet, oder dem Smartphone erstellen. Komplett plattform übergreifend.

Den ersten Blogbeitrag schreiben

Ganz egal für welche Variante, WordPress.org oder Hosting, du dich entschieden hast, nach der Installation kann es quasi sofort mit dem ersten Blogbeitrag losgehen. Über den Bereich Beiträge einfach auf „Erstellen“ klicken und schon kann du deinen ersten Beitrag schreiben und veröffentlichen.

Dein Baublog in die BauBlog-Liste eintragen

Der letzte Schritt ist jetzt noch dein erstellten BauBlog in die BauBlog-Liste einzutragen. Alles was du dazu brauchst, ist ein kostenloses Benutzer-Konto anlegen und das Fomular ausfüllen. Fertig.