Kategorien
Versorgung

Gas beim Häuserbau

Entscheidet man sich für den Häuserbau, so muss man sicher auch immer für eine entsprechende Heizungsanlage entscheiden. Als Bauherr hat man da viele verschiedene Möglichkeiten: Öl, Pellet, Wärmespeicher oder eben die klassische Gasheizung.

Der Gasanschluss

Der Vorteil einer Gasheizung besteht darin, dass man im Gegensatz zu anderen Heizungsanlagen keinen Lagerraum für den Brennstoff benötigt. Allerdings gibt es auch beim Gasanschluss einige Dinge zu beachten.

Die Verlegung eines Gasanschlusses ist selbstverständlich nicht kostenlos. Als Bauherr sollte man sich über die möglichen Kosten im Klaren sein, denn man ist für diese verantwortlich. Baut man auf einem bisher unerschlossenen Grundstück, müssen die entsprechenden (GAS-)Leitungen verlegt werden. Dies geschieht im Rahmen der sog. Erschließungskosten. Hier empfiehlt sich bei Abschluss des folgenden Gasvertrages parallel auch Verträge für Strom, Wasser oder Telefon abzuschließen, da man so alles gleichzeitig verlegen kann. Baut man allerdings in einem Neubaugebiet, sind meist schon Leitungen vorhanden und man muss nur noch den Hausanschluss finanzieren.

Die Kosten für einen Gasanschluss

Die Preise für einen Gasanschluss variieren je nach Anbieter auf regionaler Ebene. Als Bauherr kann man sich sowohl vom zuständigen Heizungsinstallateur, der letztlich den Anschluss legt, und dem zuständigen örtlichen Bauamt Informationen bezüglich der Kosten besorgen.

Durch den passenden Anbieter sparen

Der Gasanschluss wird über den örtlichen Gasversorger realisiert. Das bedeutet allerdings nicht, dass man auch dauerhaft von diesem Anbieter sein Gas beziehen muss. Wie immer gilt: Sich vor Abschluss eines Vertrags über andere Angebote zu informieren. Über einen Gaspreisvergleich findet man recht einfach kostengünstige Tarife. Wer also im Vorhinein einen anderen Anbieter als den örtlichen Versorger benutzen will, sollte bei Vertragsabschluss vor allem auf kurze Vertragslaufzeiten achten – nur so ist ein schneller Wechsel möglich. Da sich die Preise für Gas ständig entwickeln, sollte man sich als Kunde regelmäßig informieren.

Weitere Spartipps (auch beim Hausbau)

Aber nicht nur mit einem guten Gastarif lassen sich (Heiz-)Kosten sparen, auch durch die Beachtung verschiedener Tipps vermeidet man unnötige Ausgaben. Gerade beim Hausbau können verschiedene Aspekte durchaus hilfreich und sinnvoll sein.

  • Setzen Sie beim Neubau auf innovative Bauprodukte.
  • Sorgen Sie für die richtige Dämmung an Fenstern, Türen, Rohren oder Wänden. So wird auch der Schimmelproduktion vorgebeugt.
  • Durch den Einbau von (programmierbaren) Thermoventilen kann eine automatische Anpassung der Temperatur erreicht werden.
  • Warten Sie ihre Heizanlage regelmäßig
  • Heizen Sie die verschiedenen Räume angemessen: Das Schlafzimmer sollte nicht die gleiche Temperatur haben wie beispielsweise das Bad. Bei dauerhaft zu trockener oder kalter Luft können Beschwerden der Atemwege entstehen.
  • Stellen Sie ihre Heizkörper nicht mit großen Möbeln zu, nur so kann die erwärmte Luft richtig zirkulieren.
  • Die Drosselung der Temperatur schon um 1°C kann die Heizkosten erheblich beeinflussen.