Kategorien
Versorgung

Sparpotenziale beim Energieverbrauch nutzen

Energie bewusst einsetzen – Bares Geld sparen

Fast jährlich erhöhen die Energieversorger Ihre Preise. Seit der Liberalisierung des Energiemarktes haben Kunden zwar die Möglichkeit, Ihr Versorgungsunternehmen zu wechseln – Den grundsätzlichen Preissteigerungen entgehen sie damit jedoch nicht.

Durch einen bewussteren Umgang mit Energie können Mieter und Eigentümer den Verbrauch von Strom, Gas und Wasser in Ihrem Haushalt senken. Bereits kleine Änderungen im eigenen Verhalten führen zu spürbaren Einsparungen. Bauliche Modernisierungen und die Anschaffung neuer Geräte bieten weiteres Sparpotenzial. Mit den nachfolgend aufgeführten Maßnahmen lässt sich jedoch nicht nur jedes Jahr viel Geld zu sparen. Durch eine reduzierte Energienutzung tragen private Haushalte aktiv zum Umweltschutz bei. Welche Einsparungen möglich sind, verdeutlicht die Infografik „Energie sparen“.

Kostengünstige Finanzierungen für Modernisierungsmaßnahmen

Auch wenn bauliche Maßnahmen und Neuanschaffungen zunächst mit finanziellen Belastungen verbunden sind, lohnen sie sich. Durch Kredite mit geringen Zinssätzen sind die Kosten für die Finanzierung häufig geringer als die mit der Investition erzielten Einsparungen. Eine Übersicht günstiger Kredite finden Sie im Internet beispielsweise auf der Seite www.smava.de.

Energiekosten beim Heizen sparen

Bei einem durchschnittlichen Energieverbrauch für die Wärmeerzeugung von 135 kWh pro m² beträgt das Einsparpotenzial für deutsche Haushalte 44 %. Der Wärmeverlust in Räumen lässt sich durch das Schließen aller Vorhänge um 50 % reduzieren. Eine nur minimale Absenkung der Raumtemperatur um 1 °C verringert den Energieverbrauch um 6 %. Räume sollten nicht dauerhaft mithilfe gekippter Fenster belüftet werden. 3- bis 5-maliges Stoßlüften spart bis zu 15 % Energie. 19 % der Heizkosten lassen sich durch eine fachgerecht ausgeführte Fassadendämmung sparen. Eine Dachdämmung bietet ein weiteres Einsparpotenzial von 13 %. Durch die Nutzung moderner Solarthermie reduziert sich der Energieverbrauch um beachtliche 60 %.

Verbrauch bei der Stromnutzung verringern

Ein Sparpotenzial von 59 % bietet sich beim Stromverbrauch. Dieser liegt im Durchschnitt aller deutschen Haushalte bei 3400 kWh pro Jahr. Bei nicht genutzten Geräten sollten die Stecker immer aus den Steckdosen gezogen werden. So lassen sich ohne viel Aufwand 10 % Strom sparen. Auch bei Geräten im Standby Modus geht Energie verloren. Mit schaltbaren Steckerleisten kann der Stromverbrauch um 60 % reduziert werden. Wasser sollte ausschließlich im Wasserkocher erhitzt werden. Gegenüber einer Kochplatte liegt die Einsparung hier bei 50 %. Etwa die Hälfte weniger Strom als Altgeräte verbrauchen moderne, energieeffiziente Haushaltsgeräte. Im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen verbrauchen moderne Energiesparlampen bis zu 80 % Strom. Sie lassen sich ganz einfach austauschen. Um ein Viertel lassen sich die Stromkosten durch den Einsatz von Photovoltaikanlagen senken.

Kosten beim Wasserverbrauch reduzieren

Moderne Spülkästen von Toiletten bieten die Möglichkeit, den Verbrauch zu regulieren. Wird der Durchfluss auf 10 Liter begrenzt, sinkt der Wasserverbrauch bei jedem Spülvorgang um 30 %. Im Vergleich zum Vollbad ist der Wasserbrauch beim Duschen viel geringer. 50 % Wasser lassen sich durchs Duschen sparen. Jährlich können in jedem Haushalt 15 Euro durch den Verzicht auf die Vorwäsche beim Wäschewaschen gespart werden. Bei normal verschmutzter Kleidung ist der Hauptwaschgang völlig ausreichend. Moderne Armaturen sind enorm sparsam und einfach zu installieren. Der reduzierte Wasserverbrauch liegt mit ihnen bei 50 %. Mit einer Regenwassernutzungsanlage sinkt der Frischwasserverbrauch um die Hälfte.