Bauen im Ausland – das ist wichtig zu wissen

Eine Immobilie im Ausland ist für viele Menschen eine tolle Sache. Sie denken darüber nach, dort vielleicht ihren Lebensabend zu verbringen oder die Immobilie für Urlaube zu nutzen. Eine Villa in Kroatien oder auch auf Mallorca klingt durchaus interessant. Aber was ist beim Bau im Ausland eigentlich zu beachten?

Sich über die Vorgaben vor Ort erkundigen

Der erste wichtige Schritt ist es, sich darüber zu erkundigen, wie die Gegebenheiten im Ausland sind. Darf dort überhaupt gebaut werden, wo man die Immobilie hinsetzen möchte? Oder ist es eher von Vorteil, eine bereits bestehende Immobilie zu kaufen? In Spanien ist das relativ einfach, da es hier keine besonderen Vorgaben für Kunden aus dem Ausland gibt. Anders sieht es in Dänemark oder auch in Österreich aus. Hier ist es wichtig, dass eine Erwerbsgenehmigung eingeholt wird. Interessant ist der Aspekt, dass es in den Niederlanden die Vorgabe für Immobilien gibt: hier sind nur Hauptwohnsitze erlaubt. Wer ein Ferienhaus baut, der darf dieses nicht ganzjährig bewohnen.

Auf der sicheren Seite ist man, wenn man sich durch einen Anwalt beraten lässt. Dieser sollte sich mit dem Baurecht im Ausland auskennen.

Die Honorare beachten – das ist wichtig

Eine wichtige Rolle spielen natürlich auch die Kosten, die hier einzuplanen sind. Während in Deutschland klar ist, mit welchen Kosten gerechnet werden muss, können diese im Ausland ganz anders ausfallen. Zuerst einmal ist zu bedenken, dass der Ort vermutlich mehrfach bereits werden muss. Hier fallen schon Kosten an. Auch im Ausland müssen der Notar und der Anwalt bezahlt werden. Gleiches gilt für den Makler. Es ist wichtig sich vorher zu erkundigen, wie hier der Satz für die Leistungen der Anbieter ist.

Je nach Land, in dem gebaut werden soll, muss auch ein Übersetzer bezahlt werden. Wer die Sprache nicht spricht, der sollte sich nicht selbst an die Übersetzung wagen. Besser ist es, diese Kosten einzurechnen und so dafür zu sorgen, dass alle Übersetzungen optimal durchgeführt werden.

An die Finanzierung denken

In den meisten Fällen wird die Finanzierung für eine Immobilie im Ausland auch durch eine Bank im Ausland durchgeführt. Hier sollten rechtzeitig Erkundigungen eingezogen werden. Kann die Finanzierung nicht selbst durchgeführt werden, ist es daher empfehlenswert, bei einer Reise vor Ort erste Gespräche mit einer Bank zu führen.